Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Der Umbau der Strandburg 11 Nov 2012 17:06 #3159

  • Draghetto
  • Draghettos Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 458
Reges Treiben ist nun seid einiger Zeit in und um die "Strandburg" zu sehen.

Einige der Knechte des nahe liegenden Bauerhofes sieht man mit Schaufel bewaffnet einen Graben von der Quelle ausgehen aushebend. Eine feuchte Arbeit da dieser sich sogleich mit sprudelndem Wasser füllt und die Männer immer wieder durchnässt. Lautes Geschimpfe hallt durch die Luft unterbrochen von den beschwichtigenden Worten Sarafee’s und dem leisen klimpern weitere Goldmünzen als diese den Besitzer wechseln. Darauf kehrt etwas mehr Ruhe ein.
Nun wendet sie sich den nächsten Handwerkern zu die eine verhüllte Statue mit Seilen und Winden in die Höhe ziehen. Sie scheint nicht übermäßig schwer zu sein aber doch recht groß und so manch einer fragt sich was wohl darunter steckt.

Zwischen dem ganzen Gewimmel tragen einige Helfer schon die ersten Kisten und Möbel in das Haus immer wieder ermahnt doch vorsichtig mit den Sachen umzugehen teilt Sarafee ihnen mit wo sie die Sachen zunächst abstellen sollen, damit sie den weiteren Arbeiten nicht im Wege sind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Umbau der Strandburg 24 Nov 2012 14:41 #3231

Vor wenigen Tagen konnten die Bewohner der südlichen Teile Porta Platas Zeuge eines echten Schwertransports werden. Allen Voran der Schmied des Dorfes zogen die örtlichen Bauernburschen einen Karren mit einer schweren Eisentür in Richtung Hafen.

Lina machte große Augen als das Ungetüm an ihrem Stand vorbeigezogen wurde und fragte sich mit Sicherheit, für wen diese Tür wohl bestimmt sein möge. Bis spät in die Nacht hörte man schließlich ein Hämmern und metallisches Klopfen aus Richtung der Strandburg.

Einzige Spuren des seltenen Transports sind tiefe Rillen, welche hier und da auf weniger festem Boden durch die Räder des Ochsenkarren verursacht worden waren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Umbau der Strandburg 24 Nov 2012 21:39 #3237

Während oben an der Tür gehämmert wurde, drang aus dem Keller nicht minderer Lärm.
Kein geringerer als der Gnom aus der Residenz machte sich dort unten an einer monströsen und mit gesunder Skeptik zu genießender Maschine zu schaffen, welche angeblich heißes Wasser produzieren und auch noch durch die Stockwerke jagen soll.

Sobald er auch nur den Rockzipfel von Sarafeé im Augenwinkel erhaschte nahm er sie in seinen Redeschwall an abstruser Erklärungen ein. Auch entkam sie ihm nicht, teilweise als Gehilfin zu fungieren. Werkzeuge reichen, Rohre stemmen und das mit ihrem schicken Kleid und den schwächlichen Ärmchen. Da kannte er keine Gnade. Schließlich hätte sie die Ansprüche und er baue nur.

Falsches Werkzeug, welches sie ihm reichte und dies gewiss oftmals mit reiner Absicht, ignorierte der beherzte Erfinder in seiner Leidenschaft. Scheuchte sie in diesen Moment nur noch mehr und ließ sie nur wiederwillig gehen, als sie letztlich doch noch eine Ausrede fand, auf welche der Gnom keine Gegenantwort mehr wusste.

So gesagt das monströse Kesselchen nebst Dampfdruckbetrieb nimmt Form und Gestalt an. Schon bald kann die erste Testung vorgenommen werden. Möge die Strandburg das überleben!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Dretch.

Der Umbau der Strandburg 18 Mai 2013 17:21 #4014

  • Draghetto
  • Draghettos Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 458
Seid einigen Tagen sieht man wieder Bewegung rund um die Strandburg.

Es scheint also währe durch die Rückkehr des Hausherrn neues Leben erwacht. Sobald Sarafee sich von ihren Pflichten freimachen kann eilt sie wieder zurück und obwohl sie nicht selber anfasst scheucht sie einige Helfer die nach und nach die schweren Einrichtungsgegenstände ins Haus tragen. Vor dort aus hört man des öfteren die Stimme Williams der wohl in dem Haus arbeitet.

Erst zum späten Abend hin kehrt ruhe ein, dann sieht man sanftes Licht aus den Fenster dringen oder vom Strand herauf scheinen und ab und zu kann man in dem flackernden Licht der Kerzen zwei eng umschlungen Gestallten am Strand sitzen sehen, welche die milden Spätsommernächte genießen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Umbau der Strandburg 28 Jun 2018 10:49 #7821

  • TheRiseandFallen
  • TheRiseandFallens Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 69
Nachdem Aegir den Brief von der Dorfvorsteherin erhalten hat, begab er sich noch am selben Tag zu ihrem Anwesen. Die Tilgung mit dem Ordensmeister hatte Erfolg gehabt und nun konnte er sich dem Geschäft widmen. Gekleidet in einem schlichten Gewand, dass er oft für körperliche Arbeiten verwendete, betrat er es schließlich.

"Welch eine Augenweide" dachte er sich, ehe er zu dem Strand trat und die Ansammlungen an Treibgut sah. Er grinste wobei er an seine Abmachung dachte, krämpelte die Ärmel hoch und schnappte sich alsbald den ersten Ast. Er wuchtete ihn nach oben und schaffte ihn zum Anfang des Anwesen, dies wiederholte er immer wieder bis der Strand schließlich gesäubert war. Es vergingen Stunden über Stunden und er arbeitete tief in die Nacht hinein. Wenn ihn mal die Kraft verließ, betet er zu Mystra und sie gab ihm wieder Kraft. Wurde es kälter in der Nacht, sprach er ein Schutzgebet und die Kälte verflog.

Am frühen Morgen sah er sein Werk und war zufrieden, zwar war seine Kleidung schmutzig doch er hielt sein Wort. Daraufhin legte er eine Rast ein, indem er sich ein kleines Lager an einer nahen Feuerstelle aufbereitete. Der Schlaf ummannte ihn, er genoß ihn sichtlich und bald würde es mit der Arbeit weitergehen.
"Semper invicta"

Aegir Graulock, Klerus der Magieinkarnation Mystra
Gorimm Stahlgewitter, letzter Dornar von Dwardrukar
Kjarlskar, Wanderer des stillen Waldes
Folgende Benutzer bedankten sich: Draghetto, Antoss

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Umbau der Strandburg 07 Jul 2018 08:30 #7841

  • TheRiseandFallen
  • TheRiseandFallens Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 69
An 3 darauffolgenden Tagen sah man immer wieder eine Gestalt über das Anwesen huschen. Aegir kam seiner Abmachung hinterher, nachdem der Strand gesäubert war widmete er sich den großen Büschen. Sie bedürften der dringenden Pflege, mit einer Gartenschere ausgestattet stutzte er diese zurecht. Daraufhin nahm er sich gleich die große Hecke vor, auch diese kam ihm unter die Finger. Die Stunden vergingen wie im Flug, als letztens waren nurmehr das Laub übrig. Sorgfältig kehrte er dies zusammen und entsorgte es dann auf magische Art und Weise. Als die Nacht hereinkam war er fertig, zufrieden sah er sich um und würde nun die Dorfvorsteherin aufsuchen um alles weitere zu klären.
"Semper invicta"

Aegir Graulock, Klerus der Magieinkarnation Mystra
Gorimm Stahlgewitter, letzter Dornar von Dwardrukar
Kjarlskar, Wanderer des stillen Waldes
Folgende Benutzer bedankten sich: Draghetto, Antoss

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Powered by Kunena Forum