Haus des Fandarels

Mehr
17 Feb 2014 17:02 #5460 von Dretch
Dretch antwortete auf Haus des Fandarels
Wenn Fandarel´s Schopf zu sehen war, oder seine Stimme zu hören rief der Gnom nach ihm.

"Hier halt mal Junge. Nein nein gerade halten oder willst du schiefe Rohre?" feixte er.

"Wann holst du endlich die Krabben und Wasserpflanzen? Wir müssen die Krabben doch an ihr neues Zuhause gewöhnen und hast auch an die Muscheln gedacht? Vergiss nicht den Sand. Du solltest von allem immer etwas im Hause haben. Solltest du wirklich. Denk auch an das Futter für die Krabben!"

So ging es immer wieder und geschäftig wetzte der Gnom weiter durch das Haus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Feb 2014 19:02 #5472 von pearl of see
pearl of see antwortete auf Haus des Fandarels
Nelly hatte den Aushang vom Baron und den Sarafees gelesen, nun war sie mit zwei Eimern bestückt, unterwegs an die Meerenge wo sie schon vor ein paar Tagen die Muscheln und Krabben in größerer Anzahl entdeckt hatte, dort wollte sie sich die Zeit nehmen um über all die Aushänge, Nachrichten, Gerüchte und Geschehnisse nachzudenken, der Ort war abgelegen und sehr ruhig, ideal um ungestört zu sein.

Sie beschloss Fandarel später die Meerestiere vorbei zubringen um der er sie gebeten hatte, sie hatte mit bekommen das, das Becken für die Tiere fertig war und man sie jetzt dort einsetzen konnte. Am Ufer angekommen setzte sie sich auf einen Felsvorsprung, zog sich ihre Stiefel und Socken aus, stieg aus ihrer Hose und knotete die Enden ihres Hemdes ein Stück über ihren Bauchnabel zusammen. Nelly nahm einen der Eimer, gab einige Handvoll Sand vom Ufer hinein und füllte ihn ein viertel mit Wasser, am Rand des Felsen sammelte sie ein paar kleinere Steine und Wasserpflanzen drückte sie sorgfältig in den Sand im Eimer und sammelte ein paar schöne Muschelexemplare die sie für Fandarels Becken als geeignet empfand, ebenso verfuhr sie so mit dem zweiten Eimer und setzte noch ein paar Krabben hinzu.

Das Wasser war eisigkalt, doch durch ihren Elementarsegen Lathanders hatte sie keine Probleme damit, sie stellte die Eimer mit ihrem kostbaren Inhalt in den Schatten des Felsens und setzte sich oben auf eine etwas flachere Stelle. Nelly ließ ihren Blick über das Meer schweifen und dachte über die letzten Tage, Wochen und Monate nach. Sie summte leise vor sich her und genoss die ersten warmen Frühlingsstrahlen auf ihrem Gesicht. In der Ferne erblickte sie ein Schiff, beobachtete die weißen Segel wie sie vom Wind aufgebläht wurden und das Schiff schnell dahin segeln ließ. Langsam verschwand es aus ihren Blickwinkel und sie kletterte wieder hinab, streifte ihre Hose, Socken und Stiefel wieder über und machte sich samt ihrer Ausbeute auf den Rückweg.

mit freundlichen Grüßen

Nelly Abendrot

Lathander Klerikerin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
19 Feb 2014 05:39 - 19 Feb 2014 07:51 #5473 von Tel
Tel antwortete auf Haus des Fandarels

Krabben, wer kam auf diese grandiose Idee Krabben für das Aquarium zu verwenden, die das Meerwasser filtern würden. Der Erzmagier. Zum Glück hatte Fandarel vor einigen Tagen Noah und Yash dazu bringen können, beim fangen dieser lästigen Biester zu helfen. So dauerte es keinen Tag nach der Anweisung des Gnom´s, dass Fandarel einen Karren mit fünf der Krabben herbrachte. Zusammen mit den Wasserpflanzen und den Krabben aus Nellys Fang sollte dieses hoffentlich ausreichen, das der Gnom zufrieden war.
Durch das Fangen und suchen der kleinen roten Krabben, seine Zeit in der Wache und anderen Vorbereitungen bleiben die Näharbeiten im Moment etwas zurück. So war Fandaral recht froh darüber, das Camee sich bereit erklärt hatte beim Nähen zu helfen.

Oresh und Nelly samt den anderen Angestellten kamen ebenfalls weiterhin gut voran. Es gab da nur ein Problem. Die Pläne des Gnoms. Dieser musste unbedingt hier und dort unter den bereits verlegten Boden neue Rohre und Leitungen legen lassen. So musste unter Protest Teile des Dachbodens wieder aufgestemmt werden, dass die Rohre ihren Platz fanden. Zum Glück für alle beteiligten war der Gnom sehr schnell in dem was er tat, so dass er am zweiten Tag bereits mit dem verlegen aller Leitungen fertig war und die Handwerker den Boden wieder richten konnten. Indes machten Sie sich aber auch daran neue Wände laut den gestellten Plänen neu aufzubauen. Auch diese Arbeiten dauerten länger, da Fandarel doch einige Wände im Dachgeschoss wollte. Jedoch waren die Wandstücke das letzte was fehlte. Das Haus war nun vollständig renoviert und ausgebaut. ZUfrieden betrachtete Oresh das Werk, lobte seine Angestellten und scheuchte diese dann zur Werkstatt. Nun standen sämtliche Möbel des Gardisten auf dem Plan, er sollte zum Einzug ja alle Möbel haben.

Was trieben die Zwerge?..das was man von ihnen erwarten würde. Fleißige, emsige Arbeit, deftige Lieder und ordentliche präzisions Arbeit. Nach und nach und mit höchster Sorgfalt zogen die Zwerge im Rundraum die tragenden Säulen empor. Der Platz vor dem Haus wurde wieder freier. Übersichtlicher. Da diese großen Mengen einem nach dem anderen im Keller verschwanden. Erst die dicken rundgeschlagenen Steinblöcke, anschließend flache Steinplatten. Einige neugierige Personen könnten sich wundern, wie groß dieser Keller werden sollte, dass dort soviel Baumaterial platz fand. Den Stunde für Stunde holten Arbeitsketten von Zwergen die behauenen Steine in den Keller.

Als Fandarel eine ruhige Minute hatte betrachtete er das voran kommen zufrieden. Der Keller ist fast fertig, der Innenausbau ist abgeschlossen. Lediglich die Möbel fehlten nur noch. Aber was hieß nur noch. Bei der Größe des Hauses war das immer noch eine ordentliche Arbeit. Er blickte noch einmal auf seine neue Besitzurkunde und nickte zufrieden. Steckte sie ein und machte sich wieder ans Werk...
Letzte Änderung: 19 Feb 2014 07:51 von Tel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Feb 2014 07:12 - 20 Feb 2014 07:23 #5477 von Tel
Tel antwortete auf Haus des Fandarels

...es war soweit. Fandarel stand vor dem fertig renovierten und eingerichtetem Haus. Die Zwerge wurden erst heute morgen mit dem Rundraum und dem Lager im Keller vollständig fertig und zogen wieder in Richtung Binge. Oresh, Nelly und die Handwerker waren erst vorhin gegangen, nachdem sie das letzte Möbelstück im Haus zusammen gebaut hatten. Hier hatte Fandarel noch mit geholfen, damit der Aufbau und die Einrichtung schneller voran ging. Der Gnom..nun der Gnom war seid einigen Tagen schon wieder in der Magierschule und ging seiner Arbeit nach.

So war Fandarel nun alleine. Stille, wo Wochenlang vorher Lärm und geschäftigen Treiben herrschte. Aber das hatte er gewollt. Ein Haus abseits des Treibens. Er schmunzelte leicht..so ruhig würde es gar nicht werden. "Nur noch den Rotschopf finden und ihr den Zweitschlüssel in die Hand drücken" ....
Letzte Änderung: 20 Feb 2014 07:23 von Tel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum